12 Frauen erzählen, wie Sex mit einem Mikropenis ist


stnazkul/stnazkul

Mikropenis ist der Begriff für einen Penis, der eine 2,5-fache Abweichung von der durchschnittlichen Penisgröße aufweist. Laut Dr. Joseph Alukal, Assistenzprofessor für Urologie und Direktor für männliche Fortpflanzungsgesundheit am Langone Medical Center der New York University, sind das 3 Zentimeter, wenn der Penis im schlaffen Zustand “gedehnt” wird.

“Ein Mikropenis kann auf urologische oder hormonelle Störungen zurückzuführen sein, mit denen einige Patienten geboren werden”, erklärt Alukal. “Andere Patienten werden einfach ohne besonderen Grund damit geboren. Ein Mikropenis sollte Männer nicht davon abhalten, Erektionen zu haben oder zu urinieren.”

Die 12 Frauen hier sind keine medizinischen Experten und können also keine abnormalen Peniszustände diagnostizieren. Ihre Geschichten sind persönliche Erfahrungen und keine medizinischen Beschreibungen von Mikropenissen, die übrigens eher selten vorkommen (bei nur etwa einem von 200 Männern, so Dr. Alukal). Doch laut meinen Erkundigungen waren eine ganze Menge Frauen mit einem Kerl zusammen, von dem sie glaubten, er hätte einen Mikropenis.

Was in ihren Berichten immer wieder klar wird, ist, dass es eigentlich nur darauf ankommt, ob der Mann ein Idiot ist oder nicht – wenn er ein netter Kerl und aufmerksam und großzügig im Bett ist, spielte die Größe keine Rolle.

FYI: Dies ist ein Mikropenis. WARNUNG: DIES IST EINE NAHAUFNAHME VON EINEM PENIS. NSFW.

1.

Ich war ungefähr ein Jahr lang mit einem Kerl mit einem sehr kleinen Penis zusammen. Er hat mich zwar überrascht, aber ich war nicht allzu beunruhigt. Penetrativen Sex hatten wir nur beim ersten Mal – sonst hatten wir nur Oralsex. Mir hat das nichts ausgemacht, denn er wusste wirklich, was er tut! Außerdem war penetrativer Sex für uns beide etwas unangenehm. Wir fanden einfach keinen guten Rhythmus und so hatte keiner von uns viel Spaß daran.

Ich glaube, er hat seine anderen Fähigkeiten ausgebaut, um seinen Mangel an Größe auszugleichen. Das haben wir aber nie besprochen. Im Großen und Ganzen war es eine wirklich befriedigende Beziehung für mich!

—Anonym

2.

Ich hatte ihn dieses Jahr über Tinder kennengelernt. Zuerst fand ich es merkwürdig (obwohl es jetzt Sinn ergibt), dass er wollte, dass wir uns während ein paar Dates kennenlernen, bevor wir miteinander schlafen. Jedoch gab er mir auch zu verstehen, dass er eine Beziehung und nicht nur Sex wollte. Darum dachte ich, er sei einfach altmodisch. Ich bin ein Skorpion und neige dazu, direkt mit Leuten ins Bett zu springen. Seine Beharrlichkeit, zu warten, fand ich gleichzeitig frustrierend und albern, aber auch süß und romantisch. Jedoch hat’s funktioniert.

Als wir das erste Mal miteinander geschlafen haben, hat er mich zuerst geleckt . Es war soooo fantastisch, dass mir der Mikropenis, als er seine Hose auszog, wirklich egal war. Eine Sekunde lang dachte ich: “Hm, wie soll das funktionieren?”, doch die Chemie hat gestimmt. Ich war so in ihn verliebt und er auch deutlich in mich, dass ich fand, wir würden schon einen Weg finden. Der penetrative Sex war wegen seiner geringen Größe ein wenig merkwürdig, aber das war wirklich egal. Wir konnten irgendwie nur Doggy-Style vögeln. Aber OMG, das hat er wirklich mit einigen großartigen Cunnilingus-Fähigkeiten wettgemacht. Als eine Frau mit einer kurzen Vagina war es für mich eine Erleichterung, dass er in mich eindringen konnte, ohne mir Schmerzen zu bereiten.

Unterm Strich: Er war ein großzügiger Liebhaber, dem mein Vergnügen am Herzen lag, der sich darum sorgte, dass ich öfter kam als er (!) und der wusste, wie er mich zum Höhepunkt bringt. Und, mal ehrlich: Mehr kann eine Frau sich nicht wünschen, oder? Daher mein Rat an die Damen: Freundet euch mit dem Mikropenis an. Blasen war noch nie so einfach und zumindest wusste dieser Kerl, dass das Vergnügen einer Frau nicht nur vom Penis abhängt.

Die Beziehung scheiterte an einer Vielzahl von Gründen, aber keiner stand im Zusammenhang mit dem Mikropenis.

—Anonym

3.

Ich war ein furchtbares Mitglied meiner Studentinnenverbindung im College, denn ich bin kaum irgendwohin gegangen. Darum entschied ich mich, zu diesem einen Treffen zu gehen (bei dem sich eine Bruderschaft und eine Schwesternschaft zusammenschließen und sich nach einem Motto verkleiden) und einfach Spaß zu haben. Es war ein toller Abend und ich traf diesen coolen Typen. Er war lustig, klug, ein bisschen pummelig – im Grunde mein Traumtyp.

Wir haben miteinander rumgemacht und er hat die richtigen (sexy) Dinge gesagt. Dann sind wir zu ihm nach Hause und haben uns gemeinsam ausgezogen. Zuerst dachte ich, er sei noch nicht hart, aber dann fingen wir an, Sex zu haben und ich begriff, was los war. Für mich ist ordentlicher Sex mit jemandem, zu dem ich eine Verbindung habe, viel besser als überwältigender Sex mit einem Wichser. Und ich hätte lieber einen tollen Kerl mit einem kleinen Penis als einen Trottel mit einem großen.

Der Sex war okay (ich meine, es fühlte sich an, als würde jemand an eine Tür klopfen, aber nicht hindurchgehen, du verstehst?). Doch es gibt so viele andere Dinge, die ihr mit euren Körpern tun könnt, damit ihr euch gut fühlt. Leider war er auf jeden Fall verunsichert und konnte darum nicht kommen. Er wollte nicht mal, dass ich ihn anfasse, um ihm zu helfen. Was ihm vorher passiert war, dass er sich, was seine Männlichkeit betraf, so fühlte, kann ich nur raten. Das war scheiße, weil ich ich in der Sache echt kein Arschloch gewesen wäre.

—Anonym

4.

Ich war auf einer monatlichen Rock’n’ Roll-Party in einer Bar, als ich ihn sah: den großen, dunklen und gut aussehenden Typen, in den ich in der High School leicht verknallt war. Wir kamen ins Gespräch, dann fingen wir an zu tanzen und machten miteinander rum. Es stellte sich heraus, dass er Videoproduzent für eine Gruppe von Zaubererkünstlern war und deren Studio sich buchstäblich nebenan befand. Betrunken und geil meinte ich: “Sicher, warum nicht? Lass uns gehen!”

Wir kamen dort an und er dachte – aus welchem Grund auch immer – es wäre heiß, mich auf seinem Schoß sitzen und Videos von Zaubertricks ansehen zu lassen. Egal. Sein Verführungsversuch war so lächerlich, dass ich mir dachte: “Ach was zur Hölle, das wird eine gute Geschichte. Auf geht’s!”. Also machten wir uns in der Dunkelheit auf den Weg zur Couch.

Ich öffnete seine Hose, legte meine Hand auf seinen Schwanz und stellte fest, dass er wahrscheinlich nicht länger als vier Fünftel meiner Handfläche war. Und ich habe ziemlich kleine Hände. Er bemerkte meine Verwirrung und sagte zu mir: “Keine Sorge, er wird größer.” (Wurde er aber nicht). Ein Lachen unterdrückend (nicht unbedingt wegen der Größe seines Penis, sondern weil er mich tatsächlich gewarnt hatte), machte ich weiter mit ihm rum.

Ohne mein Wissen holte er sich in der Dunkelheit einen runter und kam auf mein wirklich cooles Kleid. Ich war ziemlich sauer. Ich zwang ihn danach, mir und meinen Freunden Pizza zu kaufen. Was für ein Arschloch … hat der einfach auf mein Kleid gewichst.

—Anonym

5.

Ich war mal eineinhalb Jahre mit einem Kerl mit einem Mikropenis zusammen. Es war … okay? Ich war jung und wusste wohl nicht, dass das tatsächlich ein waschechter Mikropenis ist. Der Sex war in Ordnung, weil er sich echt Mühe gab und auch WIRKLICH UNGLAUBLICH HEISS war, was die Mikropenis-Bedenken etwas ausglich.

Nebenbei bemerkt gab es noch einen anderen Kerl in meiner Heimatstadt, der dafür bekannt war, einen Mikropenis zu haben – aber das war für ihn kein Problem, denn er hatte er gleichzeitig den Ruf, wirklich gut zu lecken. Soviel dazu.

—Anonym

(ACHTUNG: DIES IST EIN FOTO EINES PENIS, ABER DIESMAL IST ES WIRKLICH LUSTIG. DENNOCH NSFW.)

6.

Ich habe zwei Erfahrungen mit wirklich, wirklich kleinen Penissen gemacht. Der erste Typ, war jemand, den ich sehr mochte und mit dem ich zusammen war. Er war sich seiner Ausstattung bewusst, aber hat sich auf andere Weise bemüht. Er leckte mich stundenlang und hat immer gefragt, was er besser machen kann. Darin war er generell großartig. Nachdem wir uns getrennt hatten (nicht wegen seines Penisses), war ich Winzlingen gegenüber ziemlich aufgeschlossen.

Ein paar Monate war ich im Begriff mit einem Typen zu schlafen, mit dem ich zuvor schon mehrere Dates gehabt hatte. Seiner war sogar kleiner als der des anderen Typens. Ich habe nichts gesagt, weil ich innerlich sterben würde, wenn mir jemand beim ersten Sex etwas über meine Genitalien sagt. Doch ich habe beim Ficken buchstäblich nichts gespürt. Und er tat nichts, um mir zu helfen. Als es vorbei war, fragte er: “Hat’s dir gefallen?” Und ich meinte: “Eigentlich nicht” und schlug ihm vor, dass er mir vielleicht helfen könne.

Dann ließ ich die Sache ruhen und beim nächsten Mal dachte ich mir: “Okay, er wird sicher versuchen, mich auf andere Weise zum Kommen zu bringen.” Doch das tat er nicht. Ich habe ihn dann unterbrochen und darauf angesprochen. Er war verwirrt, woraufhin ich ihm erklärt habe, dass ich beim letzten mal nichts gespürt hatte. Seine Reaktion: “Willst du damit sagen, dass ich einen kleinen Schwanz habe?” – “Naja, hast du”, habe ich daraufhin gesagt.

Wonach er schrie: “VIELLEICHT HAST DU EINFACH EINE RIESIGE VAGINA”. Und dann bin ich gegangen.

(Bezüglich der Größe: Der harte Schwanz von Typ Nr. 1 war vielleicht 7,5 cm groß und der von Typ Nr. 2 5 cm.)

—Anonym

7.

2006 bin ich nach der Einreichung meiner Scheidung zum ersten Mal wieder mit einem Typen ausgegangen. Wir waren ein paar Monate zusammen. Wir verbrachten viele Nächte miteinander, in denen nicht mehr passierte als Rummachen über der Gürtellinie. Ich ließ es ziemlich langsam angehen (naja, langsam für meine Begriffe), weil ich frisch geschieden war. Langsam entwickelte ich Gefühle für den Kerl und hatte schließlich das Gefühl, dass es Zeit war, Sex zu haben.

Wir lagen auf seinem Bett und er zog zum ersten Mal seine Unterwäsche vor mir aus. Und ich schwöre, der erste Gedanke, den ich hatte, als ich seinen Penis sah, war: Geburtsfehler?. Ich erinnere mich wirklich haargenau daran. Er war so groß wie mein Daumen.

Das ist wahrscheinlich ein guter Zeitpunkt, um zu erklären, dass ich verkürzte Daumen habe. Um dir also ein klares Bild zu vermitteln: Der Penis dieses Kerls war so groß wie einer von Megan Fox’ Daumen.

Es erübrigt sich, zu sagen, dass ich während des penetrativen Geschlechtsverkehrs nicht wirklich viel spürte. Ein paar Tage später versuchte ich es noch einmal, nur um zu sehen, ob meine Augen und meine Vagina mir Streiche spielen. Das taten sie nicht. Ich googelte nach besonders winzigen Penissen und die Ergebnisse machten ziemlich deutlich, dass ich den unglaublichen Mikrophallus erlebt hatte.

Der Mikropenis war nicht der Hauptgrund dafür, dass ich mit ihm Schluss machte. Er war nicht einmal der zweite oder dritte Grund. Schließlich hätte er nichts dagegen tun können. Und weil er nichts gesagt hatte, frage ich mich, ob er sich seiner Penisgröße vielleicht gar nicht bewusst war. Letztlich wurden unser Altersunterschied und seine Anhänglichkeit zu einem Problem. Ich beschloss, zurück nach Florida zu ziehen, um nach der Scheidung in der Nähe meiner Familie zu sein.

Marci Robin

8.

Die Micropenne (mein persönlicher Name für dieses Phänomen) gehörte einem Seitensprung. Dieser Kerl war groß, etwa 1,95 m, und umwerfend attraktiv. Einer dieser Typen, von dem ich definitiv sagen würde, dass er außerhalb meiner Liga spielt.

Bevor wir das erste Mal ins Bett gingen, haben wir in einer Bar rumgeknutscht. Weil er so groß war und riesige Hände und Füße hatte, freute ich mich darauf, später mit einem ordentlichen bis beträchtigen Penis Spaß zu haben. So weit, so gut. Wir kommen zum Moment der Enthüllung. Ich reagierte mit einem perfekten Pokerface. Ich bewerte den Körper der Person nicht, mit der ich ins Bett gehe. Glatze? In Ordnung. Haariger Rücken, haariger Arsch? Klar. Seltsame Nippel? Kein Problem. Winziger Penis, genauso. Wir sprachen nicht über seinen Penis. Er machte mir Komplimente für meinen Körper.

Der Sex selbst war für mich nicht in der üblichen Weise befriedigend, doch mit ihm zusammen zu sein, war es. Wir waren dann noch ein paar Mal intim. Er funktionierte wie jeder andere Penis, obwohl die Kondome nicht sehr weit heruntergerollt werden konnten. Das heißt, ich spürte sehr wenig. Er leckte mich, was ein guter Ausgleich zur mangelnden Befriedigung beim P-in-V-Sex darstellte. Ich erinnere mich nicht daran, ihm einen geblasen zu haben, aber ich hätte es sicherlich getan, wenn er gefragt hätte.

Mein Rat an die Damen ist: Seid nicht voreingenommen, lasst euch einfach darauf ein. Auch kleine Penisse brauchen Liebe. Das Ganze endete nur als Affäre aus Gründen, die nichts mit Sex zu tun hatten. Doch wenn es uns möglich gewesen wäre, weiterzumachen, hätte ich es getan.

—Mary

9.

Nach dem College und dem Umzug nach Hause hatte ich Kontakt zu einem Typen, mit dem ich seit der High School zusammen sein wollte. Er hatte eine Frau geschwängert und einige Monate zuvor ein Baby bekommen. Jedoch sagte er, dass sich beide getrennt hätten, und weil ich schon immer in ihn verknallt war, stimmte ich zu.

Nachdem wir ein paar Mal miteinander Zeit verbracht hatten, landeten wir bei ihm zu Hause, wo das lang erwartete Rummachen folgte. Wir zogen uns aus und er sagte mir, ich solle mich auf ihn setzen … Nicht meine erste Wahl, aber okay. Ich stieg auf ihn und konnte ihn einfach … naja … nicht finden. Als ich seinen Penis berührte, war ich entsetzt.

“Ist er hart?”, fragte ich.

“Ja!”, sagte er.

“Moment – hast du ein Kondom?”, fragte ich weiter.

Seine Antwort: “Nee! Dadurch wird er nur schlaff!”

“Er ist doch schon schlaff!”, entgegnete ich, gefolgt von: “Bring mich nach Hause.”

Ich war: a) schockiert, dass er tatsächlich so klein (und schlaff) war und b) wirklich verwirrt darüber, wie er jemanden geschwängert hatte. Das wars also, kein weiteres Rummachen, keine weiteren Versuche. Um fair zu sein, sein mangelndes Interesse an Safer Sex war sogar ein noch größerer Abtörn.

[Anmerkung: Männer, die sich weigern, Kondome zu tragen, sollten in eine Kanone gesteckt und auf den Mond geschossen werden.]

—Anonym

10.

Meine Begegnung mit dem Mikropenis ereignete sich vielleicht vor sechs oder sieben Jahren, mit einem Ex aus dem Ferienlager, mit dem ich gelegentlich rummachte. Wir hatten früher schon mal fast Sex gehabt und das erste Mal, dass ich ihn sah, reagierte ich mit: “Wow, du bist echt voll klein.” Ich glaube aber nicht, dass ich zu diesem Zeitpunkt genug Penisse gesehen hatte, um eine gute Vergleichsbasis zu haben.

Schnellvorlauf zu etwa zwei bis drei Jahren später. Er schwirrte mir immer im Hinterkopf rum. Als er mal wieder in der Stadt war, gingen wir zu mir und fingen an, Sex zu haben. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich jedoch mehr Penisse gesehen und dachte mir: “Jup, der ist nicht nur ungewöhnlich klein, sondern medizinisch betrachtet vermutlich ein Mikropenis.” – ein Eindruck, der sich bestätigte, als ich ihn bat, ihn reinzustecken und er sagte: “… ja, er ist schon drin.” Das klingt so krass nach Sex and the City, dass du wahrscheinlich denkst, ich hab das erfunden, aber leider nein.

EGAL. Wir hatten Sex und es war schrecklich, aber vor allem aus anderen Gründen. Zum einen drang er etwa 2,5 Sekunden schlaff in mich ein, zum anderen trug er kein Kondom, weshalb ich mir die Pille danach besorgen musste etc. pp. All das war viel schlimmer als die Tatsache, dass er einen winzigen Schwanz hatte. Damals mochte ich ihn wirklich, also wäre sein Penis nicht zwingend das K.o.-Kriterium gewesen, wenn all die anderen Dinge nicht passiert wären.

Außerdem bemühte er sich nicht wirklich, seine Schwächen in anderen Bereichen auszugleichen. Das bedeutete, dass er mich weder leckte, noch fingerte. Wäre ich ein Mütterchen, das im Schaukelstuhl sitzt und jemandem mit Mikropenis einen warmen Rat geben will, würde ich sagen, dass das völlig in Ordnung ist, und du nicht zu einem schrecklichen Sexleben verdonnert bist. Der Schlüssel ist, sich dessen bewusst zu sein, und dieses Handicap zu überwinden, indem du deine Partner anders befriedigst. Ich war auch mit anderen Typen mit kleinen Schwänzen zusammen und wir hatten wirklich geilen Sex, denn die schienen das gewusst zu haben. Dieser Typ mit Mikropenis jedoch nicht.

—Anonym

11.

Während meines Auslandssemesters begegnete ich einem UNWAHRSCHEINLICH SEXY Typen mit einem Akzent, der ihn noch viel attraktiver machte. Ich war so betrunken, dass ich dachte, mein Versuch, in der lokalen Sprache mit dem Taxifahrer um einen Dollar zu feilschen, würde diesen sexy fremden Mann beeindrucken. Als wir schließlich miteinander rummachten, entdeckte ich seinen winzig kleinen Penis. Wir hatten keinen Sex, aber er befriedigte mich auf andere Weise. (Meine damaligen Mitbewohner können bezeugen, dass ich richtig abging. Und nein, die Entscheidung, keinen Sex zu haben, lag nicht an seinem kleinen Penis. Ich war gerade 19 und hatte damals noch keinen Sex mit Typen beim ersten Date.)

Die Größe seines Penis war kein Gesprächsthema. Und ehrlich gesagt, er war so gutaussehend und klug und liebenswert, dass ich es kein bisschen bereue. Inzwischen ist er laut Facebook glücklich verheiratet und Vater. Gut für ihn und seinen kleinen Penis!

—Anonym

12.

Der Mikropenis, mit dem ich meine Erfahrung gemacht habe, war der von einem Freund eines Freundes. Ich hatte zwei mal was mit ihm. Seine Größe wurde leider nie besprochen – wir trafen uns nur beiläufig, also kam das Thema nicht zur Sprache. Ich war ein wenig erstaunt, als er seine Hose auszog, vor allem, weil ich noch nie einen so kleinen Penis gesehen hatte. Mir war nicht ganz klar, was ich als nächstes tun sollte. (Außerdem war ich überrascht, denn so ignorant das auch klingt, wegen seiner selbstbewussten und frechen Persönlichkeit, dachte ich irgendwie, er hätte ein Mordsding … ?! Kein Plan.)

Die Details sind ein wenig trüb. Die beiden Male, die wir miteinander schliefen, hatte ich einiges getrunken. Doch ich merkte, dass Sex (und kommen!) funktionierte, solange ich oben war und ohne zu viel Auf- und Ab hin und her schaukelte, damit sein Penis nicht rausrutschte. Darum glaube ich, dass der Trick ist, sich wirklich nicht zu viel zu bewegen, wenn du einen Mikropenis in dir hast. Das ist ganz schön wenn es im Sommer draußen heiß ist (was es damals war und er hatte keine Klimaanlage) und du nicht zu viel schwitzen willst.

—Anonym

Dieser Artikel erschien zuerst auf Englisch.

Let’s block ads! (Why?)

Post Author: martin

Avatar
Martin is an enthusiastic programmer, a webdeveloper and a young entrepreneur. He is intereted into computers for a long time. In the age of 10 he has programmed his first website and since then he has been working on web technologies until now. He is the Founder and Editor-in-Chief of BriefNews.eu and PCHealthBoost.info Online Magazines. His colleagues appreciate him as a passionate workhorse, a fan of new technologies, an eternal optimist and a dreamer, but especially the soul of the team for whom he can do anything in the world.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.